Bellikon, Berikon, Bremgarten, Eggenwil, Fischbach-Göslikon, Hermetschwil-Staffeln, Künten,
Niederwil-Nesselnbach, Oberwil-Lieli, Rudolfstetten-Friedlisberg, Widen, Zufikon
Leitartikel
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Leitartikel treffpunkt-kirche Ausgabe 1, Januar 2018

Was gibt es im Leben heute noch gratis?

Den Glauben, irgendetwas umsonst zu bekommen, einfach weil ich „ich“ bin, habe ich verloren. Es ist doch überall ein verborgener Haken, den ich am Anfang nicht gesehen habe. Ja – heute muss man aufpassen, von wem man geködert wird. Da lasse ich mir so schnell nichts andrehen.

Darum macht mich die Jahreslosung im ersten Moment hellhörig: Warum sollte Gott mir etwas umsonst geben? Er möchte doch sicher eine Gegenleistung von mir, wenn er das Wasser des Lebens gibt!

Das Angebot ist verlockend: Da ist endlich jemand, der meinen Durst nach dem wirklichen, echten, erfüllten Leben stillen könnte. Bisher lief ich immer ins Leere. Und ich fürchte, auch wenn ich mir alles kaufen würde, was ich mir wünsche, alles lernte, was ich noch wissen und können möchte, jeder Plan Wirklichkeit würde - auch dann werde ich nicht zufrieden sein. Der Hunger nach mehr bleibt. Und ich ahne, dass nichts auf dieser Erde diese unendliche Sehnsucht stillen kann. Es
muss von jenseits dieser Welt kommen.

„Ja, was muss ich denn tun, um es zu bekommen?“ fragte ich ins Nichts. „Still halten“, sagt eine Stimme leise. „Sieh dich an, wie du durchs Leben jagst und nie zufrieden bist, sogar wenn du kriegst, was du wolltest. Halte an und dann lächle
dir selbst zu, lege dir die Hand auf die Schulter und sage: Mach mal Pause, es ist gut. Und dann steigst du aus allen Gedanken, Plänen und dem ganzen Stress aus und bist ganz da. Im Jetzt. Und in diesem Moment, wo nichts dich treibt, du ganz da bist, du deine Sinne spürst, wirst du merken, wie ich auch ganz da bin und deinen Augenblick erfülle“.

Ich bin ungläubig, dass das so einfach sein soll. Aber wissen Sie was? Seit ich es probiere, ahne ich, dass etwas Wahres dran ist.

Ich wünsche Ihnen erfüllende Augenblicke im neuen Jahr 2018!

                                                                                                            Corinne Dobler